Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Der Slam der toten Dichter #3

2. September 2016 | 20:00 - 22:00


Kein Aprilscherz!

Wir erwecken für einen Abend die großen toten Dichter zum Leben. Schauspieler schlüpfen in die Rollen von Goethe, Heinz Erhardt, Wilhelm Busch, Ringelnatz oder Falko und stellen sich im Wettbewerb eurer Wertung. Es liegt an euch, welcher Poet der damaligen Zeit wirklich der Beste war.

Professionelle Schauspieler verkörpern die Künstler. Sie dürfen sogar Requisite und Kostüme benutzen und haben ein Zeitlimit von 10 Minuten. Abgestimmt wird durch Applauslautstärke.

‧ JIM MORRISON gespielt von Frank Albersmann
‧ RAINER MARIA RILKE gespielt von Christian Reccius
‧ SERGEJ MICHALKOW gespielt von Thilo Richter
‧ GEORG BÜCHNER gespielt von Christoph Stein
‧ LIESL KARLSTADT gespielt von Barbara Roherwasser
‧ FRANÇOIS VILLON gespielt von Gax

Benedict Hegemann moderiert.

– – – – – – – – – – – –
Kulturhaus am Zoo (ehem. Katakombe)
Pfingstweidstraße 2, 60316 Frankfurt am Main

Datum: Freitag, 02. September 2016
Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 10 €, ermäßigt: 8 €

RESERVIERUNG
eMail: info [at] benemitc.de
Mobil: 0151 42323263
– – – – – – – – – – – –

> Zur Facebookveranstaltung


Jim Morrison (1943 – 1971) war US-amerikanischer Songwriter und Lyriker. Als Leadsänger von The Doors, zentrale Symbolfigur der Hippiekultur und ein Kernaspekt der Rockmusik meißelte er seinen Namen in die Menschheitsgeschichte.
Liedermacher Frank Albersmann wird ihn verkörpern und außerhalb der Wertung als Heißmacher auftreten.

“Expose yourself to your deepest fear; after that, fear has no power, and the fear of freedom shrinks and vanishes. You are free.”
done_frank_morrison_bearbeitet-1


Rainer Maria Rilke (1875 – 1926) war Lyriker deutscher Sprache. Er gilt als einer der bedeutensten Dichter der literarischen Moderne. Von Schopenhauer und Nietzsche beeinflusst sind seine Erzählungen, Gedichte, Texte, Aufsätze und ein Roman von einer naturwissenschaftlich-rationalen Weltdeutung geprägt. Am bekanntesten sind seine Dinggedichte, wie etwa Die Blaue Hortensie und Der Panther. Er wird verkörpert von Poetry Slammer Jan Cönig.

“Und in den dunklen Nächten fällt die schwere Erde aus allen Sternen in die Einsamkeit.”
done_christian_rilke_bearbeitet-1


Sergej Michalkow (1913 – 2009) war russischer Schriftsteller. Er schrieb größtenteils Kinderbücher und Gedichte, war aber auch Autor der Hymne der Sowjetunion, Drehbuchautor mehrerer russischer Filme und erhielt viele Ehrungen für sein Schaffen, beispielsweise die internationale Auszeichnung als Kavalier des Ordens des Lächelns. Wie er lächeln kann nur Thilo Richter – Schauspieler, der ihn darstellen wird.
 
“Bücher müssen dem Menschen helfen, stärker zu werden, sie dürfen ihn nicht in Verzweiflung und Verwirrung stürzen.”
done_thilo_michalkow_bearbeitet-1


Georg Büchner (1813 – 1837) war hessischer Schriftsteller, Mediziner, Naturwissenschaftler und Revolutionär. Bekannt durch seine Mitarbeit am Hessischen Landboten und mit nur vier veröffentlichten Werken – davon eines das Fragment Woyzeck – war er regelrecht bedeutend für den Vormärz und die deutsche Literaturgeschichte. Sein leidenschaftliches Herz wird durch den Schauspieler Christoph Stein für einen Abend wieder zum Brennen gebracht.
 
“Ich glaub, wenn wir in den Himmel kämen, so müßten wir donnern helfen.”
done_christoph_buechner_bearbeitet-1


Liesl Karlstadt (1892 – 1960) war deutsche Schauspielerin und Kabarettistin. Mit Karl Valentin begründete sie das berühmteste Komikerduo Anfang des 20 Jahrhunderts. In ihrer 25-jähriger Zusammenarbeit schrieben sie zusammen über 400 Sketche und Komödien. Während des zweiten Weltkrieges wurde es ruhiger um sie, bis sie danach bis zu ihrem Tod in mehreren Filmen mitwirkte, unter anderem unter der Regie von Bertold Brecht. Mit bayrischem Charme wird sie von Barbara Roherwasser auf die Bühne gebracht.
 

“Wissen S‘, auf der Bühne, da hab ich halt die Schneid, aber nachher ist alles wieder vorbei, und i muaß mi ehrlich plagn!”done_barbara_karlstadt_bearbeitet-1


François Villon (1431 – 1463) war einer der bedeutendsten Dichter des Spätmittelalters. Er war zu Lebzeiten Scholar, Vagant und Krimineller und arbeitete seine Erlebnisse in Balladen und parodischen Testamenten auf. Vor allem die Anhänger der Romantik feierten ihn dann für seine satirische Ader und seinem Hang zu den Themen von Liebe, Hoffnung, Enttäuschung, Hass und Tod. Viele Jahre nach abgebrochenem Studium war er auf der Flucht und auf Wanderwegen in der Provinz unterwegs, bis er Mitglied der nordfranzösischen Mafia der Coquillards wurde. Er wurde schließlich verhaftet und hingerichtet. Von ihm inspiriert sind nicht nur viele Lieder neuzeitiger Musiker, sondern auch Filme, die seine Geschichte als König der Vagabunden darstellen. König ist Poetry Slammer Gax zwar nicht – er wird für uns dennoch die schiefe Krone des Bettelpoeten aufsetzen.

„Werd ich am Galgen hochgezogen, weiß ich, wie viel mein Arsch gewogen.“
done_gax_villon_bearbeitet-1

Details

Datum:
2. September 2016
Zeit:
20:00 - 22:00
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Webseite:
https://www.facebook.com/events/1635545640019248/

Veranstalter

Benedict Hegemann

Veranstaltungsort

Kulturhaus Frankfurt